Klippenpfad

Logo Extratouren

Der Premiumweg Klippenpfad ist ein rund 9 km langer Rundwanderweg, der letztmalig im Jahr 2015 mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet wurde. 

Auf schmalen Pfaden wandern, die Stille der Wälder empfinden, dem Murmeln der Eder lauschen, geografischen und geschichtlichen Zeugnissen begegnen, großartige Fernsichten genießen, das sind einige Merkmale des Premiumweges Klippenpfad.

Hart am Rand

Vom Parkplatz am Sportplatz folgen Sie dem Zugangsweg ca. 1 km bis zum Wanderportal. Auf dem Weg dorthin kommen Sie an einem stattlichen Gebäudekomplex, der Rennertehäuser Mühle, vorbei. Die älteste datierte Urkunde weist das Jahr 1584 aus, jedoch besteht die Mühle sicher schon weit länger. Ein Wehr mit Schleuse leitet das Ederwasser in den wasserreichen Mühlgraben, der zudem den Zufluss des Linspherbaches aufnimmt. Zur Mühle gehörten die drei Bereiche:

  • Mahlmühle (Roggen- und Weizenmehl, Haferschrot)
  • Schlagmühle (Gewinnung von Öl aus Raps)
  • Schneidemühle (Sägen von Brettern und Bauholz)

Im Mühlengebäude sind noch sämtliche Einrichtungen vorhanden. Heute wird die Wasserenergie ausschließlich zur Stromgewinnung genutzt. Sehenswert ist auch die alte Gewölbebrücke über den Mühlgraben.

Über ein Plateau führt die Wanderung hinunter ins Tal der Eder. Ganz hart am Rand der Ederklippe geht der Blick hinab zum Flussbett, in das sich die Eder eingegraben hat. Hier lohnt sich ein Abstecher zu den Ederklippen. Die Felswände aus rotem Zechstein ragen unmittelbar aus der Talaue empor. Einen besonderen Eindruck von der Schönheit und Größe der Stedeklippen erhält man, wenn man einen kleinen Abstecher vom markierten Pfad zur Eder macht.

Diese Klippen, Stedefelsen genannt, standen Pate bei der Namensgebung unseres Wanderweges. Die Stede bildet geologisch den nördlichen Rand des Buntsandstein- und Zechsteinareals des Burgwaldes. Nördlich der Eder steigt das Rheinische Schiefergebirge auf. Die Extratour „Klippenpfad“ kreuzt die historische Grenze Hessen-Darmstadt und Hessen- Kassel. Nach der hessischen Teilung 1567 wurde nach langen Streitereien der Grenzverlauf hier 1648 endgültig festgelegt. Entlang des Weges finden Sie einen Grenzstein im Original aus dem Jahr 1650.

Unser Weg verläuft auf seinem südlichen Teilstück auf der Wasserscheide Rhein-Weser. Während die Gewässer nach Süden über Wettschaft, Lahn und Rhein der Nordsee zufließen, erreicht das Ederwasser dieses Ziel auf dem Weg über Fulda und Weser.

Zum Teil verläuft der Weg zusammen mit dem Ederhöhenweg und dem Burgwaldpfad.

Höhenprofil Klippenpfad

Informationspult „Wasserscheide Rhein Weser“

Eine Wasserscheide ist der Grenzverlauf der Einzugsgebiete für das abfließende Niederschlagswasser zweier oder mehrerer Flüsse.

Wir befinden uns auf der Wasserscheide Lahn- Eder und gleichzeitig Rhein-Weser. Während die Gewässer nach Süden über Wettschaft, Lahn und letztendlich in westlicher Richtung über den Rhein der Nordsee zufließen, erreicht nach Norden das Niederschlagswasser die Eder, um dann in östlicher Richtung über Fulda und Weser ins Meer zu münden.

Die langgezogene Rhein-Weser-Wasserscheide verläuft im Zick-Zack-Kurs vom Thüringer Wald über Rhön, Vogelsberg, Kellerwald, Burgwald und Rothaargebirge.

Eder und Lahn entspringen auf der Höhe des Rothaargebirges nur 5 km voneinander entfernt. Parallel fließen beide Flüsse nach Osten, bis dann die Lahn bei Marburg westwärts wendet.

Auf der Wasserscheide verlief auch die aus dem Siegerland kommende mittelalterliche Höhenstraße. Gleichzeitig kreuzte hier die „Kölnische Straße“ von Süd nach Nord die Passhöhe.

Informationspult „Ederstede“

Die Gesteine des Ederstede-Felsens zwischen Birkenbringhausen und Rennertehausen entstanden vor rund 250 Mio. Jahren im jüngeren Abschnitt des Erdzeitalters Perm, dem Zechstein.

Abseits des zumindest phasenweise bis an den Rand des heutigen Rheinischen Schiefergebirges reichenden Zechsteinmeeres transportierten Flüsse Verwitterungsschutt aus diesem im Westen gelegenen Gebirge heraus und lagerten die Sande und Schotter ab, die heute die rötlichen Sandsteine und Konglomerate des Stedefelsens bilden. Die Ederstede wurde von der sich in den Untergrund einschneidenden Eder in der jüngsten Erdgeschichte seit dem Ende der Eiszeiten als Felsen herauspräpariert. Weitere Infos unter: www.geopark-grenzwelten.de

Die Eder

Die Eder gehört heute zu den saubersten Flüssen Deutschlands. Nach windungsreichem Lauf durch Höhen des Gebirges tritt die Eder bei Battenberg in eine weite Talaue ein. Die weiten Wiesenflächen können das jährliche Hochwasser ohne Schaden aufnehmen. Mühlen mit ihren Wehren und Mühlgräben prägen das Flussbild. Idyllische Seitentäler bilden eine Vielfalt an landschaftlichen Besonderheiten und Schönheiten. Seit 1983 kann man auf dem markierten Ederhöhenweg den Fluss von der Quelle bis zur Mündung wandernd begleiten. Dem Radfahrer bietet der Eder-Radweg ebenfalls eine reizvolle Tour.

Das Dorf Rennertehausen

Rennertehausen wird urkundlich erstmals 1274 als „Rendirshusin“ erwähnt. Das einst rein landwirtschaftlich geprägte Dorf entwickelte sich mehr und mehr zu einer modernen Wohngemeinde. Insbesondere die Entstehung industrieller Arbeitsplätze hat diese Entwicklung beschleunigt. Seit 1971 ist Rennertehausen Ortsteil der Großgemeinde Allendorf (Eder). Das alte Dorfbild wird von Fachwerkhäusern geprägt, die dank engagierter Erhaltungsmaßnahmen neuen Glanz erhielten. Sehenswerte Gebäude im Ort sind die Fachwerkkirche mit Wehrspeicher, das Dorfmuseum „Huffmanns Haus“ (geöffnet nach telefonischer Vereinbarung, Telefon 0 64 52/91 29 57) und das Backhaus.

      Tipp:

Erleben Sie die Region von oben und starten Sie vom Flugplatz Allendorf zu einem Rundflug (Tel. 06452-6877 oder 7724).

 

Essen und Trinken

Allendorf (Eder)

  • Bistro "Tri Sixty" am Flugplatz
    Telefon 06452/7724, Öffnungszeiten: Mo. Ruhetag,
    Di.-Fr. ab 13 Uhr, Sa. So. & Feiertags ab 10 Uhr

Battenberg-Berghofen

  • Grillhütte Berghofen
    Telefon 06452/1420 oder 0173/9770416
    Die Grillhütte kann für Feste und Feiern gemietet werden. Sie ist von April bis September an jedem 1. Sonntag im Monat von 14 bis 18 Uhr geöffnet.  Die Grillhütte ist über einen Zugangswege ab der Wasserscheide zu erreichen.